Bahnhofspassagen Potsdam

Abgefahren shoppen

Mitten in Potsdam

Die „Bahnhofspassagen Potsdam“ wurden am 9. Dezember 1999 als eines der ersten integrierten Projekte in der Bundesrepublik aus modernem Bahnhof und Einkaufszentrum eröffnet. Heute sind sie das Eingangstor zu Potsdam. Mit über 60 000 Besuchern täglich sind die Bahnhofspassagen Potsdams höchst frequentierter Standort, sowie Dreh- und Angelpunkt im öffentlichen Nah- und Fernverkehrsnetz.

Das 6-geschossige Gebäudeensemble mit circa 56.000 qm Mietfläche davon 28.000 qm Einzelhandelsfläche bieten werktags von 9:30–20:00 Uhr in 70 Geschäften ihre Waren und Dienstleistungen an („Kaufland“ hat von 6:00–22:00 Uhr geöffnet). Gastronomie und Geschäfte mit Reisebedarfsartikeln bleiben, entsprechend des Brandenburgischen Ladenöffnungsgesetzes, weit darüber hinaus geöffnet.

Neben Mietern wie Kaufland, Saturn, Olymp & Hades, Deichmann, Depot oder McDonald’s beherbergen die Bahnhofspassagen auch Potsdams einziges Multiplexkino sowie ein Fitnessstudio. Zwei Parkhäuser halten 1.450 Parkplätze bereit. Im gesamten Komplex sind aktuell circa 1.300 Menschen beschäftigt.