Echte „Männertage“

Papa ist der Beste

Mehr Zeit für meine Familie durch kurze Wege zur schnellen Vielfalt

Wie wichtig es ist, sich Zeit für Herzensangelegenheiten zu nehmen, sieht man immer wieder im Alltag. Zum Beispiel bei Michael und und seinem Sohn Tommy. Jetzt, wo der kleine Tommy in die erste Klasse geht, wird die Zeit zu zweit mit seinem Papa Michael immer knapper. Doch richtige „Männer“ brauchen auch richtige „Männertage“. In gemütlichen Outfits von Tom Tailor und Deichmann, einer leckeren Bratwurst vom Grill und einem spannenden Fußballmatch wird der Vater-Sohn-Samstag zum vollen Erfolg!

„Zeit mit der Familie geht immer noch vor. Besonders da Tommy von Tag zu Tag größer und eigenständiger wird.“
Michael Vater von Tommy, 4

Für den kleinen Tommy ist die Welt ein großer Abenteuerspielplatz – aufregend, bunt und stets im Umbruch. Hatte er nicht gestern erst mit seinen neuen Kindergartenfreunden den Bolzplatz unsicher gemacht? Der erste große Abschied letztes Jahr fiel schwer. Doch die Schule ruft. Hier heißt es für Tommy: lernen statt toben und spielen. Zum Glück gibt es immer noch Papa, auf den er zu Hause zählen kann. Die Fußball-Nachmittage mit Papa am Wochenende waren schon früher das Größte für den kleinen Mann. Klar, dass diese Tradition weiterleben muss – besonders jetzt, nach einer anstrengenden Woche in der ersten Klasse. Das gibt einem Kind Beständigkeit und Sicherheit. Das weiß auch Michael ganz genau – auch, wenn es bei ihm im Büro oft stressig ist und freie Minuten knapp sind. „Zeit mit der Familie geht immer noch vor. Besonders da Tommy von Tag zu Tag größer und eigenständiger wird.“ Am Wochenende heißt es deswegen jetzt, wo der Frühling da ist, es milder und schöner im Garten wird: „Männerzeit”. Nach dem 2:0 für Tommy schmeißt Michael den Grill an und zaubert eine leckere Bratwurst. Schließlich macht so viel Sport auch echt hungrig.

Den Einkauf hat Michael direkt nach der Arbeit noch erledigt, die herzhafte Stärkung schnell auf dem Nachhauseweg in den Bahnhofspassagen bei Kaufland „geschossen“. Dank kurzer Wege zur schnellen Einkaufsvielfalt bleibt mehr Zeit für den Sohnemann im Garten – und im Anschluss für die Hausaufgabenhilfe.